Spielregeln

Weil ein "Fair Play“ in unserer Halle oberstes Gebot ist, sollten alle Teams nach den folgenden Indoor-Soccer-Regeln spielen:

  • 30 x 15 Meter / 2 Mannschaften / 5 gegen 5 / kein Abseits
  • Erzielte Tore sind nur innerhalb der gegnerischen Hälfte gültig.
  • Nach einem Tor erfolgt Abstoß oder Abwurf durch den Torwart.
  • Nach einem Handspiel am gesamten Court erfolgt ein Siebenmeter-Strafstoß.
  • Nach einem Foulspiel außerhalb des Torraums erfolgt ein indirekter Freistoß.
  • Ein Foulspiel innerhalb des Torraums führt zu einem Siebenmeter-Strafstoß.
  • Berührt der Ball das Absicherungsnetz an der Decke, wird das Spiel per Freistoß unterbrochen.
  • Berührt der Ball das Absicherungsnetz an der Seite, erfolgt ein Einwurf oder Einrollen des Balles.
  • Berührt der Ball das Netz rechts oder links neben dem Tor, geht es mit Abstoß oder Abwurf durch den Torwart weiter.

  

Turnierregeln

Grundlage aller Spielregeln sind die DFB-Regeln. Abweichungen zu den DFB-Spielregeln sind in diesem Regelwerk aufgeführt. Es wird grundsätzlich 5 gegen 5 (4 Feldspieler + 1 Torwart) gespielt:

  • Grätschen sind grundsätzlich nicht erlaubt und führen zu einem Freistoß oder Siebenmeter-Strafstoß (bei Grätschen innerhalb des Strafraums) für den Gegner.
  • An der Bande eingeklemmt: Sobald ein Spieler mit Ball sich in einer der vier Spielfeldecken befindet, muss der Gegner mindestens einen halben Meter Abstand halten. Bei Körperberührungen wird sofort auf indirekten Freistoß für den ballführenden Spieler entschieden.
  • Foulspiel/Check an der Bande: Wird der ballführende Spieler gegen die Bande geschubst, liegt es im Ermessen des Schiedsrichters je nach Härtegrad des Fouls eine Strafe von bis zu einer roten Karte zu verhängen. Bei generellen Fouls an der Bande muss der Schiedsrichter den foulenden Spieler mit einer Gelben Karte verwarnen.
  • Torhüterwechsel können grundsätzlich nur in Absprache mit dem Schiedsrichter stattfinden und auch nur dann, wenn das Spiel unterbrochen ist.
  • Rückpässe zum Torhüter: Bei Rückpässen zum eigenen Torhüter ist es dem Torwart untersagt den Ball mit der Hand aufzunehmen. Nimmt er den Ball dennoch auf, so wird auf indirekten Freistoß entschieden. Bei Rückpässen zum Torwart und einem anschließenden Spiel des Balls gegen die Bande, ist es dem Torwart auch dann nicht erlaubt den Ball aufzunehmen.
  • Abwurf/Abstoß: Dem Torhüter ist es erlaubt den Ball überallhin zu werfen und zu schießen. Es gibt keine Beschränkung bei Abwurf und Abstoß. Untersagt ist es dem Torwart lediglich den Ball ins gegnerische Tor zu werfen. Tut er dies doch, so erhält die gegnerische Mannschaft einen indirekten Freistoß vom gegnerischen Strafraum. Beim Torschuss ist es dem Torhüter gestattet, sich wie ein Feldspieler zu verhalten.
  • Siebenmeter-Strafstoß: Hier ist es dem Torhüter erlaubt, noch vor dem Schuss des Schützen einen Schritt von maximal einem Meter nach vorn zu tätigen. Der Schütze darf einen Anlauf von maximal drei Schritten nehmen.
  • Auswechslungen: Auswechslungen können jederzeit fliegend getätigt werden. Der eingewechselte Spieler muss lediglich warten., bis der eingewechselte Spieler die Torlinie verlässt.
  • Schüsse von überall: Tore können nur in der gegnerischen Hälfte erzielt werden.
  • Ball berührt das Netz neben den Toren: Grundsätzlich gilt die Berührung des Balles mit dem Begrenzungsnetz als Aus. Das Spiel wird durch den Schiedsrichter kurz unterbrochen. Bei Berührung des Balles mit dem Netz seitlich der Tore erfolgt Abstoß durch den Torwart. Bei Berührung des Balls mit dem Netz an der Seite oder Decke wird das Spiel durch den Schiedsrichter unterbrochen, es erfolgt ein Einrollen an der Stelle, wo der Ball das Netz berührt hat.
  • Rote Karten: Dem Schiedsrichter obliegt es, Regelverstöße mit Roten Karten zu ahnden. Dieser Spieler scheidet aus dem Turnier aus.
  • Zwei-Minuten-Strafen: Bei einer Zwei-Minuten-Strafe spielt die Mannschaft solange in Unterzahl, bis die Zeit abgelaufen ist.
  • Anhalten an den Netzen: Das An- bzw. Festhalten an den Netzen durch einen Spieler ist aus Sicherheitsgründen für Zuschauer und Spieler verboten. Bei Nichtbeachtung erfolgt indirekter Freistoß.
  • Anhalten an der Bande: Das An- bzw. Festhalten an der Bande mit beiden Händen ist verboten. Bei Regelverstoß erfolgt indirekter Freistoß.
  • Abseits: Es gibt kein Abseits.
  • Nach Torerfolg: Nach einem Tor erfolgt immer Abstoß oder Abwurf vom Torwart.
  • Spielzeit: Die Spielzeit beträgt maximal 15 Minuten, die Spielseiten werden nicht gewechselt und es gibt auch keine Pause.
  • Schiedsrichterbeleidigung: Die Entscheidungen des Schiedsrichters sind Tatsachenentscheidungen und indiskutabel. Beleidigungen jedweder Art werden mit einer Roten Karte und dem Ausschluss aus dem Turnier geahndet.
  • Fairplay: Das Fairplay ist oberstes Gebot.

© 2015 - INDOOR SPORT CENTER GRASSAU
Mietenkamer Str. 49 | 83224 Grassau
Telefon: 08641 5018 | Fax: 08641 3283
E-Mail: info@isc-grassau.de